Gesundheit

Kalzinosen durch Goldhafer

Goldhafer wächst oft horstweise.

Eigentlich wächst Goldhafer nur in Höhenlagen. Durch Heuzukauf, zum Beispiel aus Alpenregionen, gelangt er auch in die Ration von Pferden in unseren Breiten. Doch Vorsicht, er kann die „Enzootische Kalzinose“ verursachen, eine Verkalkung von Weichteilen mit schweren Folgen.
Verkalkungen von großen Gefäßen, Organen, Sehnen und Bändern bei Haustieren wie Ziegen, Schafen und Rindern sind hauptsächlich aus dem Alpenvorland bekannt. Enzootische Kalzinosen werden die Verkalkungen genannt. Es sind auch einige Fälle bei Pferden dokumentiert. In den Höhenlagen treten die Kalzinosen hin und wieder auf, wenn die Weideflächen oder das Heu zu hohe Anteile von Goldhafer (lateinisch Trisetum flaves­cens) beinhalten. Goldhafer gedeiht vor allem auf kalkreichen Böden in Mittelgebirgslagen, aber auch auf gut kultiviertem Hochmoor.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 06/2018 von Reiter & Pferde in Westfalen.