Magazin

Englisch, Mathe, Reiten

Reiten im Schulunterricht –für viele kleine Schüler und Schülerinnen ein Traum. Foto: J. Toffi/PV

Für Schulen gibt es in NRW vielfältige Möglichkeiten, das Reiten oder Voltigieren in den Stundenplan einzubauen. Nutzen Sie als Reitverein Chancen, starten Sie eine Kooperation mit einer Schule!
Die neunjährige Sophie hält erwartungsvoll die leuchtend orange Karotte hoch, die sie für Bommel mitgebracht hat. Bommel ist der freundliche Haflinger, der montagnachmittags für Sophie und ihre Gruppe der Offenen Ganztagsgrundschule da ist. Mit der Trainerin holen sie Bommel von der Weide und bereiten den vierbeinigen Freund auf seinen Einsatz vor. Die Kinder putzen das Pferd und kratzen seine Hufe aus.
Begeistert fährt Sophie mit der Bürste durch die üppige Mähne. Es duftet nach Heu, Pferde schnauben und Schwalben fliegen durch das offene Fenster. Die Kinder führen Bommel auf den umzäunten Platz und nach aufwärmenden Bewegungsspielen beginnt für Sophie der schönste Teil der Woche. Sie genießt es, auf dem Pferderücken zu sitzen und die Bewegungen zu spüren. Mit geschlossenen Augen findet sie ihr Gleichgewicht. Auf, ab, vor, zurück, rechts, links …
Sophie spürt, wie Bommel im Schritt jedes seiner vier Beine einzeln bewegt. Später wird sie den ersten Galopp ihres Lebens wagen und davon zu Hause mit leuchtenden Augen berichten.
So oder ähnlich erleben Schülerinnen und Schüler in zahlreichen Kooperationen mit Pferdesportvereinen das Zusammentreffen mit dem Partner Pferd. Sie genießen die Nähe zum Pferd und profitieren gleichzeitig von einem Füllhorn positiver Entwicklungsmöglichkeiten, die das Reiten und der Umgang mit dem Vierbeiner mit sich bringen.
Welche das sind, was für die gute Zusammenarbeit wichtig ist und wo es Unterstützung gibt, darüber will dieser Beitrag informieren.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 03/2018 von Reiter & Pferde in Westfalen.