Magazin

Westfalens Delegierte tagen beim KRV Ennepe-Ruhr-Hagen

Aufmarsch der Sieger beim Kreisturnier. Foto: A. Jandke

Am 11. März lädt der Kreisreiterverband Ennepe-Ruhr-Hagen zur Delegiertenversammlung des Pferdesportverbands Westfalen nach Schwelm ein.
Dem Kreisreiterverband Ennepe-Ruhr-Hagen steht ein turbulentes Jahr bevor. Der am 2. Mai 1950 von den Reitvereinen Hattingen, Herbede-Stöter und Volmarstein gegründete Kreisreiterverband feiert seinen 70. Geburtstag. Er lädt die Delegierten des Pferdesportverbands Westfalen zu ihrer Jahrestagung am 11. März nach Schwelm in das Parkhotel Fritz am Brunnen ein, und er veranstaltet darüber hinaus etliche Turniere und Lehrgänge für seine Mitglieder. Zum runden Geburtstag des KRV ist ein großes Fest am 21. März im Landhaus Siebe in Hattingen geplant.

Mannschafts- und Breitensport im Fokus

42 Vereine und fünf Pferdebetriebe gehören heute zum KRV. Alle zusammen kommen auf rund 3 600 Mitglieder, die in der Mitte Nordrhein-Westfalens ihrem Hobby frönen. Auf den zahlreichen Reitanlagen finden die sportlich ambitionierten Reiter ebenso wie die Freizeitreiter ihr Zuhause. Hervorragende Einzel- und Mannschaftsleistungen der Pferdesportler aus dieser Region sind nicht zuletzt auch das Ergebnis intensiver Basisarbeit in den Vereinen. Jedes Jahr stellt der KRV Dressur- und Springmannschaften für den Westfalentag beim K+K Cup in Münster. 2020 wurde zum ersten Mal gleich mit beiden Equipen die zweite Runde erreicht. Vor allem die Dressurreiter aus Ennepe-Ruhr-Hagen waren aber schon in den vergangenen drei Jahren ziemlich erfolgreich beim landesweiten Hallenwettkampf.
„Künftig wollen wir auch den Breitensport mehr nach vorne bringen“, kündigt der KRV-Vorsitzende Peter Thamm an. „Unsere Ausreitmöglichkeiten sind gut und die Reitwege in besten Händen“, sagt er. Noch in diesem Jahr soll der Vierkampf wieder aktiviert werden. Zudem baut der KRV seine Jugendabteilung neu auf und freut sich, dass Aktionen wie ein jährliches Völkerballturnier auf der Anlage des LZRFV Volmarstein gut angenommen werden.

Vier Kreisturniere sind geplant

Die größten pferdesportlichen Events im Ennepe-Ruhrgebiet sind die Kreisturniere. Den Auftakt machen die Voltigierer am 6. und 7. Juni auf der Anlage des RV Hagen-Tücking.
Das Kreisturnier für Mannschaften findet vom 14. bis 16. August beim LZRFV Volmarstein statt, und die Einzelreiter ermitteln ihre Champions vom 21. bis 23. August beim ZRFV Hattingen-Dumberg. Den Abschluss bildet das Jugend-Kreisturnier vom 26. bis 27. September auf der Anlage des RV Brunnenhof.
Die Tücken des Parcours
Die Ausbildung von Reitern und Trainern ist ein großes Thema. 2019 hatte der KRV einen Lehrgang zum Trainer C Voltigieren mit 16 Teilnehmern durchgeführt. Derzeit läuft ein Vorbereitungslehrgang für den Trainer C Reiter mit neun Teilnehmern. Zudem ist noch in diesem Jahr ein Lehrgang für Parcourshelfer, Reiter und Betreuer geplant. Unter dem Titel „Tücken des Parcours“ geht es darum, Reitern und ihren Begleitern verschiedene Parcours zu erklären, um ein besseres Verständnis für den Aufbau und das Design von Hindernisfolgen zu erreichen und das Abgehen von Parcours zu vereinfachen.

Der Vorstand des KRV

Der Kreisreiterverband Ennepe-Ruhr-Hagen, der zum Regierungsbezirk Arnsberg gehört, wird seit 2015 von seinem Vorsitzenden Peter Thamm geleitet. Ihm zur Seite stehen sein Stellvertreter Michael Timpe sowie Geschäftsführerin Bettina Gressner. Um die Finanzen kümmert sich Christiane Beermann. Den Sportausschuss Vielseitigkeit leitet Maximilian Fritsch, das Fahrsport-Ressort wird von Heike Lückel betreut, und für die Springreiter ist Anna-Katharina Busse da.
Dressur-Beauftragte ist Bettina Gressner, um die Westernreiter und die Reitwege kümmert sich Wolfgang Trilling. Jörg Rosendahl ist beim KRV nun für die Jugend zuständig, und als Tierschutzvertrauensperson fungiert Andreas Brünger. Pressewart ist Andreas Bierbaum.
Mit diesem engagierten Team geht der KRV optimistisch ins nächste Jahrzehnt seiner Geschichte. Susanne Müller/PV