Das Thema

Stroh, Silage & Co.: Wie sinnvoll sind sie?

Stroh kann die Raufutterration bereichern, ist jedoch kein Ersatz für langstieliges Heu.

Dr. Ingrid Vervuert von der Universität Leipzig bewertet den Einsatz alternativer Futtermittel im Vergleich zu Heu.
Im Allgemeinen gilt, dass Pferde täglich mit einer Mindestmenge an Raufutter von rund 1,5 kg Trockensubstanz pro 100 kg Körpermasse versorgt werden sollten, wobei für Heu 1,7 kg Heu pro 100 kg Körpermasse und für die feuchteren Heulagen rund 2 kg Heulage pro 100 kg Körpermasse zu veranschlagen sind. Diese Empfehlungen berücksichtigen dabei sowohl die Beschäftigung mit der Futteraufnahme als auch optimale Bedingungen für die Verdauung (z. B. hohe Speichelbildung, Nährstoffe wie Zellulose für die Darmbakterien) und leisten zudem einen erheblichen Beitrag für die Energie- und Nährstoffversorgung der Pferde. Die empfohlenen täglichen Mindestmengen für Heu oder Heulage stehen in zahlreichen Ställen in diesem Jahr aufgrund der extremen Witterungsbedingungen nicht zur Verfügung, sodass ein Teil des Heus durch weitere rohfaserreiche Futtermittel ergänzt werden muss. 

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 01/2019 von Reiter & Pferde in Westfalen.