Das Thema

Den Stall hygienisch bekommen

Mit dem Hochdruckreiniger wird dem sichtbaren Schmutz zu Leibe gerückt. Foto: Dr. B. van Damsen

Das Frühjahr ist der passende Zeitpunkt, um den Stall nicht nur gründlich zu reinigen, sondern auch Maßnahmen zu planen, damit der Stall sauber und hygienisch bleibt.
Wie man beim Säubern effektiv vorgeht, was kalken bringt, mit welchen Mitteln man die Boxenhygiene erhöht, was Fliegen dezimiert, Schadnager und anderes Ungeziefer aus Stall und Futtervorräten vertreibt sowie Problemvögel vergrämt, erfahren Sie hier. Dabei geht es nicht nur darum, Keime zu bekämpfen, sondern sich auch willkommene Mikroorganismen zunutze zu machen.
Auch wenn man keine Matratzenstreu hat, sollte der Stall im Frühjahr einmal komplett ausgemistet werden. Denn in Ecken, Ritzen und Bodenrillen bilden sich Schmuddelzonen aus Staub und Schimmel mit gefährlichen Krankheitserregern. Wenn man die alte Einstreu restlos entfernt hat, können Decken, Wände und Böden gründlich ab- bzw. ausgefegt werden. Das gilt für Boxen und Stallgasse genauso wie für Sattelkammer, Futterlager und sonstige Nebenräume.
Verkrustungen an Stallwänden und Gitterstäben können mit einer Wurzel- oder Drahtbürste beseitigt werden. Stallmatten werden angehoben und im Freien abgespritzt. Mit Futterresten verklebte Tröge und schmierige Beläge in Tränkebecken sollten ausgewaschen und anschließend penibel geschrubbt werden. Hierzu eignen sich Topfschwamm oder Geschirrbüste. Verwendet man ein Reinigungsmittel, muss das damit behandelte Zubehör gründlich mit klarem Wasser nachgespült werden, sodass keine Rückstände verbleiben. Alternativ kann man auch auf natürliche Reinigungsmittel wie Essig oder Zitronensaft zurückgreifen. Dreckige Stallfenster und Streifenvorhänge aus Kunststoff werden zunächst entstaubt und dann geputzt. Die Lamellen legt man hierzu am besten draußen auf eine befestigte Fläche und reinigt sie mit dem Schrubber.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 04/2019 von Reiter & Pferde in Westfalen.