Das Thema

Der Kampf gegen lästige Insekten: Keine Landeerlaubnis

Eine Möglichkeit, L­ästlingen zu Leibe zu rücken, ist das ­Einsprühen mit sogenannten Repellentien – Sprays mit Inhaltsstoffen, die für ­Plagegeister unangenehm ­riechen und diese vertreiben.

Sie fliegen auf Schweiß und stechen durch Haut. Die Mission von Mücke, Bremse & Co. scheint einfach: Mensch und Tier zu quälen ist ihre Leidenschaft.Was bleibt sind juckende Stiche, Quaddeln und Schwellungen und im schlimmstenfalls eine ernsthafte Erkrankung. Und was hilft gegen die sommerliche Insektenplage? R&P-Autorin Sabine Heüveldop hat recherchiert. Die Plagegeister haben feine Sensoren, um ihre Opfer zu finden. Mit Riechhaaren, Thermo- sowie Feuchterezeptoren sind sie für den Angriff perfekt gerüstet. Ihre Trefferquote ist phänomenal. Ihre Stiche und Bisse jucken, manche Pferde reagieren darauf mit allergischen Reaktionen. Als Überträger ernsthafter, manchmal lebensbedrohlicher Erkrankungen sind die kleinen Fieslinge sogar eine echte Gefahr – ihre Abwehr ist daher ein wichtiger Beitrag zum Gesundheitsschutz unserer Pferde.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 7/2016 von Reiter & Pferde in Westfalen.