Editorial

Liebe Züchterkolleginnen, liebe Züchterkollegen,

Ralf Johanshon
Ralf Johanshon, ­Vorstandsvorsitzender des Westfälischen Pferdestammbuchs

In den letzten Monaten habe ich mit vielen von Ihnen über die Ausrichtung unseres Verbandes in der Zukunft und die Erweiterung unserer Aktivitäten auf NRW diskutiert.
Das Ergebnis ist eindeutig. Der Name unseres Verbandes und die Marke, das „W“, sind etabliert und genießen hohe Identifikationswerte. Diese zu schützen und zu manifestieren, das ist der Auftrag, den ich von Ihnen gerne entgegennehme.
Gleichzeitig sind Sie auch der Meinung, dass unser Verband seinen liberalen und offenen Kurs weiter fortführen soll. Die Delegiertenversammlung ist einer vom Vorstand eingebrachten Satzungsänderung gefolgt und hat der Ausweitung des Kernzuchtgebietes auf NRW zugestimmt (den Bericht über die Delegiertenversammlung lesen Sie auf den Seiten 42 bis 44). Damit findet eine wertvolle Zukunftsdiskussion ein vorläufiges Ende. Ehrenamt, Züchterschaft und Hauptamt sind in Westfalen wieder ganz eng zusammengerückt und in der Lage, die Zukunft des westfälischen Pferdestammbuches gemeinsam und einvernehmlich zu gestalten. Diese Erkenntnis macht Mut und gibt neue Energie, die wir alle gemeinsam für die Bewältigung der anstehenden Aufgaben einsetzen können.
Recht herzlich möchte ich mich bei Ihnen für die vertrauensvollen Diskussionen in immer angenehmer Atmosphäre bedanken!
Für die anstehende Zuchtsaison wünsche ich Ihnen viel Freude und freue mich, Sie auf einer der kommenden Veranstaltungen wiederzusehen.

Ihr
Ralf Johanshon