Namen & Nachrichten

100 Teilnehmer bei Westfälischer Ausbildertagung

Norbert Rabe macht das Lehrpferd mit einer flatternden Fahne bekannt (Foto: Dr. J. Wiedemann)

 Um die Themen "Das Schulpferd" und "Tierwohl im Pferdesport" drehte sich alles bei der "Westfälischen Ausbildertagung" am vergangenen Samstag in Münster-Handorf. 100 Westfälische Ausbilder aus Vereinen und Pferdebetrieben aus ganz Westfalen waren zu dem ganztägigen Seminar in die Westfälische Reit- und Fahrschule angereist. In ihrer Begrüßungsrede stellte Brigitte Hein, Geschäftsführerin des Pferdesportverbands Westfalen, heraus, wieviel praktiziertes Tierwohl in Vereinen und Betrieben und von jedem einzelnen bereits geleistet wird: "Wir müssen uns und der Öffentlichkeit dies aber auch bewusst machen". Schulleiter Jörg Jacobs konnte hierzu aus dem Alltag in der Westfälischen Reit- und Fahrschule zahlreiche praktische Beispiele liefern. Während David Rammes, ebenfalls Geschäftsführer des Pferdesportverbands Westfalen, die finanzielle Seite des Einsatzes von Lehrpferden beleuchtete, stellte Norbert Rabe, der ehemalige Leiter der Polizeireiterstaffel Hannover, ganz die Praxis in den Vordergrund. Nach Vorträgen und angeregten Diskussionen ging es im zweiten Teil der Tagung raus auf den Reitplatz. Sechs Reiter mit Lehrpferden der Schule wurden nun von Norbert Rabe gecoacht: Das Ziel war der Vertrauensaufbau beim Pferd und die vertrauensvolle Zusammenarbeit von Pferd und Reiter. Am Ende staunten alle, mit wie viel Spaß und Freude an der Arbeit die Pferde Teile einer Polizeipferdeausbildung absolvierten, beispielsweise in der Abteilung hintereinander weg durch ein Flatterband galoppierten. 

Archiv

Alle Meldungen aus der Rubrik "Namen & Nachrichten"

mehr