Namen & Nachrichten

Alle drei Landgestüt-Mitarbeiter vom Ministerium entlassen

 In der Angelegenheit um eine mögliche Vorteilsannahme dreier Beschäftigter des NRW-Landgestüt in Warendorf hat die NRW-Landesregierung nun Konsequenzen gezogen: die drei Beschäftigten, die ehemalige Leiterin, der Verwaltungschef und der erste Hauptberittmeister, sind nun aus ihrem Dienstverhältnis entlassen worden. Dies bestätigte heute Frank Seidlitz, der Pressesprecher des NRW-Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz in Düsseldorf.

Das Ministerium habe in den letzten Wochen Einsicht in die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsakten nehmen können. Die Arbeitsverhältnisse seien daraufhin seitens des Landes beendet worden.Weitere Auskünfte könnten auf Grund des schwebenden Verfahrens und aus personaldatenschutzrechtlichen Gründen derzeit nicht erteilt werden, so Seidlitz.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft dauern noch an. Vor Ablauf des ersten Jahresquartals ist noch nicht mit dem Ende der Ermittlungen zu rechnen. Die drei Beschätigten sind bereits seit über einem Jahr von ihren Tätigkeiten freigestellt, hatten aber bislang weiterhin ihre Bezüge erhalten. 

Archiv

Alle Meldungen aus der Rubrik "Namen & Nachrichten"

mehr