Namen & Nachrichten

Bella Rose nicht in Rio

 Riesen Enttäuschung für Isabell Werth: Bella Rose und Don Johnson FRH werden nicht in Rio am Start sein. Die fünfmalige Olympiasiegerin aus Rheinberg äußerte sich auf ihrer Homepage „um allen Spekulationen zuvor zu koemmen“ und „den Kopf frei zu haben“ für die Vorbereitung auf Olympia mit Emilio und Weihegold OLD.

Mit der zwölfjährigen, westfälischen Belissmo M-Cacir AA-Tochter Bella Rose (Z.: ZG Strunk, Bochum) wurde Werth 2014 Mannschaftsweltmeisterin in Caen. Seit November 2014 startete die Stute aufgrund gesundheitlicher Probleme bei keinem Turnier mehr. „Bella Rose hat noch nicht wieder die notwenige Stabilität und Konstanz erreicht, die für den Turniersport notwendig wären. Für mich ist das eine riesige Enttäuschung, zumal beide Pferde auf einem hoffnungsvollen Weg waren“, so Isabell Werth.

Der 15-jährige Hannoveraner Don Johnson FRH fiel bereits aufgrund einer akuten Verletzung für das Weltcup-Finale in Göteborg aus. Laut Werth wird er noch drei bis vier Monate benötigen, bis er wieder voll einsatzbereit ist.

Folglich können beide Pferde nicht den Sichtungsweg für Rio bestreiten und kommen damit auch nicht für einen Olympiastart infrage. Mit dem Westfalen Emilio von Ehrenpreis-Cacir AA, der aus demselben Züchterstall stammt wie Bella Rose, und Weihegold OLD hat Isabell Werth zwei weitere Top-Pferde im Stall, die für einen möglichen Start in Rio zur Verfügung stehen. 

Isabell Werth nimmt jetzt mit diesen beiden Pferden die Nominierung für Rio ins Visier. „Ich werde nun mit Emilio und Weihegold OLD, mit voller Unterstützung meiner Bereiterin Beatrice Buchwald, die olympischen Qualifikationen bestreiten“, erklärte die mehrfache Olympiasiegerin. 

Aktuell

Zu den aktuellen "Namen & Nachrichten" mehr