Namen & Nachrichten

Corona: Plan für den Sport

(Illustration: CDC, A. Eckert, MS und D. Higgins, MAM)

 Gestern haben die Ministerpräsidenten der Länder mit der Bundeskanzlerin einen Stufenplan zur kontrollierten Öffnung vieler Bereiche des Lebens beschlossen. Diese Richtschnur wird nun in den Ländern individuell umgesetzt und in Verordnungen gegossen.

Der Sport findet nach dem Gespräch gestern erst im dritten Öffnungsschritt Erwähnung: In Ländern mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von weniger als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern darf dann wieder kontaktfreier Sport in Gruppen mit bis zu zehn Personen im Freien stattfinden. Sport in Gruppen von bis zu zehn Personen dürfen bei einer Inzidenz von mehr als 100 nur Kinder bis 14 Jahren im Freien betreiben.

Wenn der vierte Öffnungsschritt in Kraft treten soll, muss die Sieben-Tage-Inzidenz 14 Tage nach dem Inkrafttreten des dritten Öffnungsschritts stabil bei weniger als 50 Neuinfektionen liegen. Dann darf auch wieder kontaktfreier Sport im Innenbereich oder Kontaktsport im Außenbereich ausgeübt werden.

Bleibt oder sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz unter die Marke von 100 Neuinfektionen, darf 14 Tage nach dem dritten Öffnungsschritt mit Dokumentation und Kontaktnachverfolgung und mit tagesaktuellem Test Sport wie oben beschrieben betrieben werden.

Im Öffnungsschritt fünf können Freizeitveranstaltungen mit bis zu 50 Teilnehmern im Außenbereich sowie Kontaktsport in Innenräumen erlaubt werden. Dafür muss die Sieben-Tage-Inzidenz 14 Tage lang nach dem Inkrafttreten des dritten Öffnungsschritts stabil bei weniger als 50 Neuinfektionen bleiben.

Bisher unberührt von den neuen Regeln ist die derzeit gültige Aussage, dass kontaktfreier Sport im Außenbereich alleine ausgeübt werden darf. Beim Reiten ist der Einzelunterricht erlaubt.

Die Länder wollen am 22. März erneut beraten.

Aktuell

Zu den aktuellen "Namen & Nachrichten" mehr