Namen & Nachrichten

Covid 19-Eindämmung: Reiten geht, Voltigieren wohl nicht

(Illustration: CDC, A. Eckert, MS und D. Higgins, MAM)

 Der Pferdesportverband Westfalen teilt nach dem gestrigen Treffen der Ministerpräsidenten mit, welche Maßnahmen gegen die Covid19 Pandemie er erwartet und wie sie sich auf den Pferdesport auswirken werden. Die Einschränkungen werden am Montag, 2. November, in Kraft treten und sollen den gesamten Monat gelten. Bereits heute will die NRW-Landesregierung die vereinbarten Maßnahmen in Landesrecht übertragen und in einer neuen Coronaschutzverordnung festgeschreiben.

Sicher scheint zu sein, dass öffentliche und private Sportanlagen geschlossen, der Amateur-Trainingsbetrieb vorerst eingestellt werden soll. Eine Ausnahme ist für den Individualsport angekündigt - sofern er allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand ausgeübt wird.

Reiten gehört zu den Individualsportarten. Deshalb geht der Verband daher zunächst davon aus, dass zumindest teilweise weiterhin geritten und trainiert werden kann. Für das Voltigieren als Kontaktsport wird das leider nicht gelten.

Aktuell

Zu den aktuellen "Namen & Nachrichten" mehr