Namen & Nachrichten

Das Pony mit der künstlichen Hüfte

 Chirurgen und Kleintierspezialisten vom „Small Animal Teaching Hospital“ an der Universität von Liverpool ist es gelungen, einem Miniature Horse eine künstliche Hüfte einzusetzen. Es ist das erste Mal, dass eine solche Operation bei einem Pferd gelungen ist.

Zu verdanken ist der Erfolg der Tatsache, dass Duncan, so der Name des Patienten, nur 85 Kilo wiegt. Um seinen Fall zu beraten, hatte der Pferdechirurg Dave Stack die Expertise der Kleintierchirurgen vom Small Animal Teaching Hospital, Professor Rob Pettitt und Andy Tomlinson eingeholt. Sie kamen zu der Überzeugung, dass nur der Ersatz des zerstörten Hüftgelenks dem Pony eine Chance gewähren könnte, dass die Operation aber der Hilfe verschiedener Fachbereiche bedarf. Frühere Versuche bei kleinen Ponys waren alle fehl geschlagen.

Der Hüftersatz ist bei Hunden bereits gut erprobt, so dass die Pferdeexperten auf das Knowhow aus diesem Bereich zurückgriffen. Involviert waren neben den Kleintier- und Pferdechirurgen auch Anästhesisten und Experten der inneren Medizin sowie ein Team, das für die intensive Nachsorge zuständig war. So gelang es, Duncan erfolgreich zu operieren und durch die Rehaphase zu geleiten. Heute kann er sich weitgehend normal bewegen und die Ärzte sind zuversichtlich, dass er seinen Besitzern noch lange Freude machen wird.

Aktuell

Zu den aktuellen "Namen & Nachrichten" mehr