Namen & Nachrichten

Halla ging auf Reisen

Die 600 kg schwere Halla-Statue reiste von Warendorf nach Aachen, um zu Gast beim CHIO zu sein (Foto: CHIO Aachen)

 Es war Hallas erste Reise. Von Warendorf aus ging es für die mehr als 600 Kilogramm schwere Bronzestatue der "Wunderstute" auf die rund 230 Kilometer lange Fahrt nach Aachen. Während des CHIO Aachen vom 8. bis 17. Juli wird die Halla-Skulptur, die normalerweise vor den Gebäuden der deutschen Reiterlichen Vereinigung in Warendorf steht, in der Aachener Soers ein vorübergehendes Zuhause finden.
 
60 Jahre ist es her, dass Springreiter-Legende Hans Günter Winkler im Sattel von Halla olympisches Gold in Stockholm gewann. In diesem Jahr feiert der fünfmalige Olympiasieger und zweifache Weltmeister seinen 90. Geburtstag – Grund genug für den CHIO-Ausrichter, den  Aachen-Laurensberger Rennverein e.V., ihn mit einer großen Gala zu ehren. Am Freitag, 15. Juli, werden die Zuschauer bei der „Hans Günter Winkler Gala“ ein abwechslungsreiches Show-Programm erleben.

Mitten im Hauptstadion wird dabei die Bronzeskulptur von Halla stehen. 2,40 Meter hoch und 2,80 Meter lang ist die von Hans-Joachim Ihle gefertigte Bronzestatue. Die 600 Kilogramm schwere Halla wurde per Hebekran auf einen Anhänger verfrachtet und nach Aachen transportiert. Auf der Autobahn zog sie viele  Blicke auf sich. Auf dem traditionsreichen Turniergelände ist sie inzwischen sicher angekommen.

Tickets für die Hans Günter Winkler Gala gibt es noch online unter www.chioaachen.de oder an der Hotline: 0241-917-1111.
 

Aktuell

Zu den aktuellen "Namen & Nachrichten" mehr