Namen & Nachrichten

Trauerfeier für Hans Günter Winkler

 Gestern nahm der Pferdesport Abschied von Hans Günter Winkler. Er war in der Nacht vom 8. auf den 9. Juli im Alter von 91 Jahren verstorben. In einer großen Trauerfeier im Stadion der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf haben rund 600 Angehörige, Freunde und Wegbegleiter der Springsport-Legende die letzte Ehre erwiesen.

In einer Kutsche wurde der Sarg von Hans Günter Winklers Haus in die benachbarte Bundeswehrsportschule und dort ins Stadion gefahren. Dem Trauerzug voran gingen der Fanfarenzug Freckenhorst, Standartenträger der umliegenden Kreisreiterverbände, Vertreter des NRW-Landgestüts sowie Hellebardiere des Bürgerschützenvereins Warendorf. Im Stadion trugen die vier Bundestrainer Springen – Otto Becker, Heinrich-Hermann Engemann, Peter Teeuwen und Eberhard Seemann – sowie Soenke Lauterbach, Generalsekretär der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und Dr. Dennis Peiler, Geschäftsführer des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) den Sarg auf ein vorbereitetes Podium, wo er aufgebahrt wurde.

Zu den Trauerrednern gehörten Ingmar De Vos, Präsident der FEI, Reinhard Wendt, ehemaliger DOKR-Geschäftsführer, Warendorfes Bürgermeister Axel Linke, Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und FN Präsident Breido Graf zu Rantzau.

Aktuell

Zu den aktuellen "Namen & Nachrichten" mehr