Namen & Nachrichten

Zwei tote Ponys in Hünxe

Das Pony in Hünxe wurde ziemlich sicher von Wölfen gerissen. (Foto: privat)

 Am 20. Oktober wurde in Hünxe ein totes Pony auf einer Weide 100 m von der Wohnbebauung gefunden. Das 1,00 m große Tier war ca. 10 m verschleppt worden und angefressen. Es fehlten ca. 5 bis 10 kg Fleisch und an der Kehle des Ponys war ein Biss erkennbar. Das LANUV hat den Fall dokumentiert und Proben entnommen, um den Verursacher festzustellen. Es ist möglich, dass das ortsansässige Wolfsrudel für den Vorfall verantwortlich ist. Einen Tag später wurde an gleicher Stelle ein 1,30 m großes Pony mit einer Bissverletzung in Höhe des linken Knies aufgefunden. Zwei weitere Ponys auf der Weide waren unverletzt.

Am 22. Oktober kam es dann wiederum in Hünxe an anderer Stelle zu einem Vorfall, der ebenfalls mit den Wölfen von Gahlen in Verbindung gebracht wird. In der Nacht vom 22. Oktober wurde ein ca. 20-jähriges Shetlandpony mit einem Stockmaß von einem Meter getötet. Es weidete mit vier weiteren Ponys auf einer Weide, rund 100 m von der Wohnbebauung entfernt.

„Abends holen wir die Tiere auf die kleinere Weide mit Offenstall näher ans Haus“, berichtete Ina Pillekamp, die Besitzerin eines der Tiere. Noch um zwei Uhr in der Nacht sei ein Kontrollgang durchgeführt worden. Alles sei in Ordnung gewesen. Morgens dann habe sie das tote Tier entdeckt. Es lag auf einer benachbarten Wiese.

An der Beschaffenheit des Bodens sei zu erkennen gewesen, dass auf der Weide, auf der die Pferde standen, Aktivitäten stattgefunden haben müssen. Da die Stromlitze am Zaun durchtrennt war, gehen Ina und Tim Pillekamp davon aus, dass das Shetlandpony auf die benachbarte Wiese gejagt worden war, wo es dann getötet wurde. Das Pony war vollständig ausgeweidet und das Fleisch bis zum Gerippe abgefressen. Ein Kehlbiss war deutlich erkennbar und das Tier war einige Meter geschleift worden. Der zuständige Wolfsberater geht von einem Wolfsriss aus und hat an Ort und Stelle Proben entnommen.

Seit Oktober 2020 wurde nun das fünfte Kleinpferd in der Region gerissen.  





Aktuell

Zu den aktuellen "Namen & Nachrichten" mehr