Namen & Nachrichten

Die neue Coronaschutzverordnung berücksichtigt ausdrücklich den Reitsport

(Illustration: CDC, A. Eckert, D. Higgins)

 Seit Donnerstag, 7. Mai, ist die neue Coronaschutzverordnung verfügbar. Damit ist nun auch die rechtliche Verankerung der Lockerungen sichtbar.  Der Sport ist in einem neuen und eigenen Paragrafen (§ 4) geregelt. Dessen fünften Absatz hat die Landesregierung ergänzend und ausdrücklich dem Pferdesport gewidmet. Dort heißt es in Absatz 5 im Wortlaut:

„Abweichend von den Absätzen 1 und 4 sind der Reitsport, Reitunterricht, Voltigieren und Kutschfahren auch in Reitschulen, Reithallen und sonstigen nicht unter freiem Himmel befindlichen Reitsportanlagen zulässig, wenn geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zum Infektionsschutz, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Abstands von mindestens 1,5 Metern zwischen Personen sichergestellt sind; die Nutzung von Dusch- und Waschräumen, Umkleide-, Gesellschafts- und sonstigen Gemeinschaftsräumen sowie das Betreten der Reitsportanlage durch Zuschauer sind bis auf weiteres untersagt, bei Kindern unter zwölf Jahren ist das Betreten der Reitsportanlage durch jeweils eine erwachsene Begleitperson zulässig“
Durch die eigenständig verankerte Regelung unterstreicht die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen, dass sie die besondere Situation des Sports mit unseren vierbeinigen Partnern wahrnimmt und berücksichtigt. Darüber sind wir sehr froh.

Vermutlich im Laufe des heutigen Tages kann mit Ausführungsbestimmungen zu der Verordnung gerechnet werden.

Archiv

Alle Meldungen aus der Rubrik "Namen & Nachrichten"

mehr