Namen & Nachrichten

Europameisterschaften Dressur, Springen und Vielseitigkeit 2021 abgesagt

Sabrina Ibánez, FEI-Generalsekretärin. (Foto: L. Gregg/FEI)

 Die Liste der coronabedingt abgesagten Veranstaltungen wird lang und länger und erstreckt sich mittlerweile bis ins kommende Jahr. Wie der Weltpferdesportverband (FEI) jetzt mitteilte, wurden die geplanten Europameisterschaften in den olympischen und paralympischen Disziplinen für 2021 zugunsten der Olympischen beziehungsweise Paralympischen Spiele abgesagt.

Die Vierspänner-EM sowie die Voltigier-EM sollen jedoch wie geplant in Budapest ausgetragen werden im Rahmen der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Jubiläum der ersten EM Fahren im Jahr 1971.

Die ungarische Hauptstadt sollte im kommenden Sommer vom 23. August bis 5. September eigentlich die EM in fünf Disziplinen ausrichten – Springen, Dressur, Para-Dressur, Fahren und Voltigieren. Aufgrund der terminlichen Nähe zu den ins Jahr 2021 verschobenen Olympischen (23. Juli bis 8. August 2021) und Paralympischen Spiele (24. August bis zum 5. September 2021) in Tokio ist die Ausrichtung der EM Springen, Dressur und Para-Dressur nicht mehr möglich.

Die Absage betrifft auch die Vielseitigkeitseuropameisterschaften, die vom 11. bis 15. August 2021 in Haras du Pin in Frankreich stattfinden sollten.


„Gemeinsam mit den Organisationskomitees von Budapest und Haras du Pin sowie dem ungarischen und französischen Pferdesportverband haben wir alle möglichen Optionen geprüft, um die Europameisterschaften im Jahr 2021 zu retten", sagte FEI-Generalsekretärin Sabrina Ibáñez, „aber wir mussten die bedauerliche Entscheidung treffen, dass es einfach nicht möglich ist, diese wichtigen Ereignisse so nah an den Olympischen und Paralympischen Spielen im nächsten Jahr auszurichten.“

Archiv

Alle Meldungen aus der Rubrik "Namen & Nachrichten"

mehr