Namen & Nachrichten

Herpesausbrüche in Frankreich, Schweden, Dänemark und den Niederlanden

 Derzeit ist das Equine Herpesvirus in verschiedenen europäischen Ländern ein Problem. Es wurden Fälle aus Frankreich, Schweden, Dänemark und den Niederlanden gemeldet. Die betroffenen Betriebe und Tierkliniken wurden unter Quarantäne gestellt, Veranstaltungen, etwa das internationale Turnier dieses Wochenende in Saumur, abgesagt.
Eine Anfrage bei Dr. Lutz Ahlswede, der das Projekt zur bestandsbezogenen Infektionsdiagnostik in Westfalen leitet, ergab, dass es hier keine Häufung von Herpesfällen zu beobachten gibt.
„Normal ist eine etwa alle zwei Jahre auftretende Welle von Ausbrüchen, die jetzt schon eine ganze Zeit lang überfällig war“, so seine Einschätzung zu den Meldungen aus den Nachbarländern. „Genau wie Menschen werden auch Pferde durch extreme Witterung, wie wir sie etwa im März hatten, unter Druck gesetzt. So etwas kann dann eine Ausbruchswelle begünstigen, denn die Herpesviren sind in fast allen Pferden vorhanden.“
Wer einen Verdacht auf einen Herpesfall in seinem Bestand hat, sollte Probenmaterial an das am Projekt beteiligte Labor senden. Info un dFormulare dazu hält das Westfälische Pferdestammbuch unter www.westfalenpferde.de bereit.

Archiv

Alle Meldungen aus der Rubrik "Namen & Nachrichten"

mehr