Namen & Nachrichten

Kampagnenmanager Wolf soll kommen

 Die FN hat am 16. Dezember an die Vorsitzenden und Geschäftsführer der Zuchtverbände einen Brief versendet, in dem sie um finanzielle Unterstützung bei der Einrichtung einer Stelle für einen „Kampagnenmanager“ bittet. Begründet wird die Bitte mit den vielen Pferderissen durch Wölfe im Jahr 2020. Die FN zählt Shetland-Ponys, Fohlen, Kleinpferde und tragende Stuten auf.

Insgesamt geht die FN von einer offiziellen Zahl von 1 477 Wölfen per Wolfjahr 5/2019 bis 4/2020 aus. 2020 rechnet sie mit einem Zuwachs von 20 %. Die inoffizielle Dunkelziffer beliefe sich inzwischen auf über 2 000 Wölfe in Deutschland, so die FN.

Die FN engagiert sich im AFN (Aktionsbündnis Forum Natur) für die Definition eines günstigen Erhaltungszustandes und dessen Umsetzung. Als Erfolg dieser Arbeit betrachtet die FN beispielsweise die Novellierung des Bundesnaturschutzgesetzes und die Vorlage einer Blaupause für einen Wolfs-Managementplan. Nur fehle jetzt der Druck auf Politik und Öffentlichkeit.

Im AFN soll deshalb nun die Stelle eines Kampagnenmanagers geschaffen werden. Bei diesem sollen alle Wolfsrisse zusammen laufen und Statistiken geführt werden. An der Finanzierung der Stelle soll sich auch der Pferdesport beteiligen. Dazu hat die FN nun den Vorschlag unterbreitet, dass jeder Landesverband und jeder Zuchtverband einen freiwilligen Beitrag in Höhe von 500 € (oder mehr) leistet. Aus der Zucht kam zusätzlich der Vorschlag, ein zentrales Konto einzurichten, auf das auch Privatpersonen einzahlen können.

Link zum kompletten Brief

http://www.westfalenpferde.de/media/pdf/NEWS/Zuchtverbaende-Wolf-20201216.pdf

 

 

Archiv

Alle Meldungen aus der Rubrik "Namen & Nachrichten"

mehr