Sportnews

Nationenpreissiege und ein zweiter Platz in Lamprechtshausen

 Die deutschen Nachwuchsspringreiter waren über Pfingsten auf Erfolgskurs. Im österreichischen Lamprechtshausen gewannen sowohl die Jungen Reiter als auch die Junioren ihren Nationenpreis, die Ponymannschaft belegte Platz zwei. Lediglich das deutsche Children-Team verpasste knapp den Sprung aufs Treppchen und wurde Vierter.

Um einen Abwurf verfehlten die deutschen Ponyreiter, zu denen drei Talente aus Westfalen gehörten, den Sieg im Nationenpreis. „Sie haben sich dennoch alle gut geschlagen, schließlich war es für alle der erste Start bei einem CSIOP“, sagte Pony-Bundestrainer Peter Teeuwen. Pech hatte insbesondere Mia-Charlotte Becker aus Sendenhorst. Nach einem Stopp ihres Ponys Christoph Columbus im ersten Umlauf verlor sie etwas die Übersicht, ritt zu schnell wieder an und schied nach einer zweiten Verweigerung aus. Im zweiten Umlauf machte sie den Fehler mit der einzigen Nullrunde ihres Teams jedoch mehr als wett. Insgesamt kamen für Becker, Pia Alfert aus Ahaus mit Song Girl, Frederike Schulte aus Bad Homburg mit Black Jack und Lars Berkemeier aus Münster mit Luna S zwölf Strafpunkte zusammen. Das bedeutete Platz zwei hinter Italien. Dritte wurden die Reiter aus den Niederlanden. Bester Deutscher im Großen Preis war Lars Berkemeier auf Rang drei. FNpress

Archiv

Alle Meldungen aus der Rubrik "Namen & Nachrichten"

mehr