Sportnews

NRW Titel vergeben

Als eines von drei Pferden erhielt Coros, Weltmeister der sechsjährigen Springpferde, den Namenszusatz "NRW". Foto: Reckimedia

 Die westfälische Hauptkörung der Reitpferde war der Rahmen für die Verleihung des Namenszusatzes NRW an drei besondere Pferde.
Der Cornet Obolensky-Arpeggio-Sohn Coros ist amtierender Weltmeister der sechsjährigen Springpferde. Der bei Werner Buschsieweke in Rietberg geborene Braune war 2015 über die Westfälische Fohlen Auktion versteigert worden. Die neuen Besitzer, Ursula und Joachim Rosendahl, erkannten sein Potential und sicherten sich den Nachwuchsspringsportler. Schon bei seiner Sportprüfung wurde er mit einer 9,03 bewertet und verließ den Prüfungsplatz Münster als Reservesieger. 2020 siegte er mit Hendrik Dowe im Sattel beim Westfalenchampionat und holte Bronze beim Bundeschampionat der fünfjährigen Springpferde. 2021 wechselte der bei Ludger Beerbaum in Riesenbeck stationierte Coros unter den Sattel von Philipp Weishaupt. In August gewann das Paar Silber beim Bundeschampionat und im September den Titel bei der Weltmeisterschaft der sechsjährigen Springpferde im belgischen Lanaken.

Mit dem Zusatz NRW darf sich zukünftig auch der Escolar-Dimaggio-Sohn Ellis aus der Zucht von Walter P.J. Droege aus Düsseldorf schmücken. Der auf der Station Hinnemann in Voerde beheimatete Fünfjährige beendete seinen Veranlagunstest in Adelheidsdorf überlegen mit 9,09. Im September des gleichen Jahres war er erneut Prüfungsbester im Sporttest in Münster-Handorf, den er mit der Spitzennote 9,22 für sich entschied. Im Sporttest in Münster-Handorf im Februar 2021 erheitl Ellis zum dritten Mal eine Note über 9,0. Damals schloss er mit 9,12 wieder als Prüfungsbester ab. Zudem gewann Ellis 2020 den Titel Westfalen-Champion der vierjährigen Hengste.

Der Belissimo M-Danone-Sohn Belvedere DB aus der Zucht von Jürgen de Baey aus Lemgo darf sich zukünftig ebenso mit dem Namenszusatz „NRW“ schmücken. Der Publikumsliebling der Westfälischen Sattelkörung von 2019 ist ebenfalls auf dem Krüsterhof von Johann Hinnemann stationiert. 2020 war er Vizewestfalenchampion, in seiner ersten Sortprüfung 2020 in Münster wurde er mit 8,68 bewertet. Im Herbst 2020 beendete er dann seinen 14-Tage-Test in Adelheidsdorf mit einer dressurbetonten Endnote von 9,09. Im Februar 2021 schloss Belvedere DB dann seinen Sporttest in Münster-Handorf mit 9,2 ab. Beide Hengste werden von Stefanie Wolf, Chefbereiterin des Krüsterhofs, ausgebildet.


Archiv

Alle Meldungen aus der Rubrik "Namen & Nachrichten"

mehr