Namen & Nachrichten

Olympia auf 2021 verschoben

 Es war unausweichlich: Der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe und das IOC haben sich auf die Verlegung der Olympischen Sommerspiele ins Jahr 2021 verständigt. Tokio bleibt Austragungsort, es ist ja auch schon alles vorbereitet.

Eigentlich waren die Spiele vom 24. Juli bis 9. August anberaumt. Doch die Corona-Pandemie macht es unmöglich diesen Termin zu halten. Nach langem Zögern haben das nun auch die Organisatoren und das IOC eingesehen. In den vergangenen Tagen war die Kritik am Festhalten an dem Sommertermin 2020 immer lauter geworden. Dressurreiterin Isabell Werth hatte sich als eine der ersten kritisch dazu geäußert und eine Verlegung von Olympia verlangt.

Wann die Spiele 2021 stattfinden werden, ist noch nicht entschieden, auch nicht, wer die Kosten für die Verlegung tragen muss. Aus Japan hieß es allerdings, man wolle Olympia nicht später als im Sommer 2021 beginnen lassen.

Archiv

Alle Meldungen aus der Rubrik "Namen & Nachrichten"

mehr