Sportnews

Teamsilber für Deutschland bei der Vielseitigkeits-Euro

Das deutsche Team mit Dibowski, Jung, Siemer und Klimke (von links) sicherte sich bei der Europameisterschaft der Vielseitigkeitsreiter in der Schweiz die Silbermedaille (Foto: Stefan Lafrentz)

 Die deutsche Mannschaft hat bei den Vielseitigkeits-Europameisterschaften im schweizerischen Avenches die Silbermedaille gewonnen. Besser als Ingrid Klimke, Michael Jung, Anna Siemer und Andreas Dibowski waren am Ende nur die Briten, die darüber hinaus alle drei Einzelmedaillen für sich verbuchen konnten. Die Bronzemedaille ging an die Mannschaft aus Schweden.
Von der Dressur an war es ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den deutschen und britischen Reitern, das die Briten mit jeder Teilprüfung etwas zu ihren Gunsten verschoben. „Wir haben hier keine Goldmedaille verloren, die Briten waren hier wirklich stark. Es war an keinem Tag möglich, sie zu schlagen“, brachte Andreas Dibowski (Döhle) es auf den Punkt.
Andreas Dibowski
war mit seiner zwölfjährige Hannoveraner Stute FRH Corrida von Contendro I- Espri am Start gewesen und erreichte in der Gesamtwertung Platz 22. Anna Siemer und der Hannoveraner  FRH Butts Avondale beendeten die EM auf Platz 17.
Bei EM-Titelverteidigerin Ingrid Klimke und ihrem 17-jährigen Oldenburger SAP Hale Bob OLD von Helikon xx-Noble Champion war am drittletzten Sprung eine Stange im Parcours gefallen. Die Reitmeisterin aus Münster hatte es zuvor noch in der Hand gehabt, mit einer Nullrunde ihren beiden EM-Titeln aus 2017 und 2019 noch eine Silbermedaille in der Einzelwertung hinzuzufügen. Bei dem engen Rennen an der Spitze reichte der eine „Klotz“ allerdings aus, sie auf Rang fünf zurückfallen zu lassen. Doch sie resümierte positiv: „Mannschaftssilber ist doch ein Grund sich zu freuen. Und zum Triple hätte es eh nicht gereicht.“ Michael Jung und sein neunjähriger Holsteiner fischerWildWave von Water Dance xx-Acobat wurden in der Gesamtwertung Vierte.
Der deutsche Einzelreiter Christoph Wahler (27 J., Bad Bevensen), der mit dem zwölfjährigen Holsteiner Carjatan S von Clearway-Galant Vert an den Start gegangen war, beendete seine zweiten Europameisterschaften im „Seniorenlager“ auf Platz sieben. Der zweite deutsche Einzelreiter, Dirk Schrade, schloss mit seinem Holsteiner Casino von Casillas-Claudio auf Platz 44 ab.

Die Britin Nicola Wilson sicherte sich mit ihrem Holsteiner DJ Dublin ihren ersten EM-Einzeltitel vor ihrer Teamkollegin Piggy March mit Brookfield Innocent und der britischen Einzelreiterin Sarah Bullimore mit Corouet.

 

 

 

Archiv

Alle Meldungen aus der Rubrik "Namen & Nachrichten"

mehr