Namen & Nachrichten

Trauer um Hans-Dietmar Wolff

Der Warendorfer Hans-Dietmar Wolff verstarb mit 76 Jahren (Foto: R&P-Archiv)

 Im Alter von 76 Jahren verstarb in der Nacht zum 17. Juni der Warendorfer Unternehmer, Dressurreiter und Reitsportfunktionär Hans-Dietmar Wolff. Der gebürtige Warendorfer war zwischen den 60er und 80er Jahren einer der erfolgreichsten Dressurreiter Deutschlands und gehörte über rund zwei Jahrzehnte dem A- und B-Kader Dressur an.
Im Anschluss an seine eigene sportliche Karriere engagierte er sich ehrenamtlich in zahlreichen Gremien des Pferdesports. So war er von 1981 bis 2008 Mitglied des Dressurausschuss des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR). Von 1985 an war er Präsident des Förderkreises Olympische Reiterspiele (FORS) und damit zugleich Mitglied im Vorstand Sport der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). Seit 1991 war Wolff auch Vorsitzender der Fachgruppe Dressur im Deutschen Reiter- und Fahrerverband (DRFV). Von 1967 bis 1993 war er auch erster Vorsitzender des Reit- und Fahrvereins Warendorf. Hier trug sein Engagement ganz wesentlich zur Steigerung des Pferdesports in Warendorf bei. Zum Dank ernannte ihn der Verein anschließend zum Ehrenvorsitzenden. Im Jahr 2004 zeichnete ihn die FN für seine Verdienste um den Reitsport mit dem Deutschen Reiterkreuz in Gold aus.  Text: Thomas Hartwig

Archiv

Alle Meldungen aus der Rubrik "Namen & Nachrichten"

mehr