Namen & Nachrichten

Verfahren gegen Fünfkämpferin Annika Schleu eingestellt

 Wie das Magazin Der Spiegel zuerst meldete, ist das Verfahren gegen die Fünfkämpferin Annika Schleu wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz gegen Zahlung eines dreistelligen Betrags an eine gemeinnützige Organisation eingestellt worden.

Schleu hatte bei den Olympischen Spielen im August auf Goldkurs gelegen, war dann aber im Springparcours an der Widersetzlichkeit des ihr zugelosten Pferds gescheitert. Unter Tränen hatte sie versucht das Pferd mit Gertenschlägen zum Springen zu bewegen. Bundestrainerin Kim Raisner animierte ihre Athletin zusätzlich mit umstrittenen Zurufen und einem Faustschlag auf das Pferd.

Die Anwälte von Annika Schleu betonten in einem Schreiben, dass die Einstellung des Verfahrens „weder ein Schuldanerkenntnis“ sei, noch dadurch die Schuld beziehungsweise ein hinreichender Tatverdacht bestätigt worden sei. Ihre Mandantin habe sich „in Übereinstimmung mit der Staatsanwaltschaft aus rein verfahrensökonomischen Gründen“ für diesen Weg entschieden.

Archiv

Alle Meldungen aus der Rubrik "Namen & Nachrichten"

mehr