Namen & Nachrichten

Welche Regeln des Infektionsschutzgesetzes sind für den Pferdesport relevant?

(Illustration: CDC, A. Eckert, MS und D. Higgins, MAM)

 Das neue Infektionsschutzgesetz enthält auch einige für den Pferdesport relevante Punkte.
Im Zeitraum zwischen 22 Uhr und 5 Uhr ist es nur noch erlaubt das Haus zu verlassen, wenn ein guter Grund vorliegt – dazu zählt auch die Versorgung von Tieren.

Sport ist nur zulässig in Form von kontaktloser Ausübung von Individualsportarten die allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands ausgeübt werden. Aus Sicht der FN bedeutet dies, dass auch Einzelunterricht möglich ist.

Ebenso zulässig ist laut Gesetz die Ausübung von Individual- und Mannschaftssportarten im Rahmen des Wettkampf- und Trainingsbetriebs der Berufssportler sowie der Leistungssportler der Bundes- und Landeskader, wenn die Anwesenheit von Zuschauern ausgeschlossen ist, nur Personen Zutritt zur Sportstätte erhalten, die für den Wettkampf- oder Trainingsbetrieb oder die mediale Berichterstattung erforderlich sind, und angemessene Schutz- und Hygienekonzepte eingehalten werden.

Für Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres ist die Ausübung von Sport in Form von kontaktloser Ausübung im Freien in Gruppen von höchstens fünf Kindern zulässig.

Anleitungspersonen müssen auf Anforderung der zuständigen Behörde ein negatives Ergebnis einer innerhalb von 24 Stunden vor der Sportausübung mittels eines anerkannten Tests durchgeführten Testung auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorlegen können.

Zusätzliche Regelungen der Bundesländer können in den FAQ unter www.pferd-aktuell.de/coronavirus eingesehen werden. 

Archiv

Alle Meldungen aus der Rubrik "Namen & Nachrichten"

mehr