Namen & Nachrichten

Wolf, der Shetty gerissen hat, ist zum Abschuss frei

Der Wolf, der vermutlich in Niedersachsen ein Shetlandpony gerissen hat, ist zum Abschuss freigegeben worden. (Foto: pixelio/M. Völtz)

 Das Umweltministerium in Niedersachsen hat zum zweiten Mal einen Wolf zum Abschuss freigegeben. Nach mehreren Rissen von Rindern und einem Shetlandpony soll laut Ministerium der Leitrüde des Wolfsrudels von Rodewald im Landkreis Nienburg abgeschossen werden dürfen. Der Wolf hatte gelernt, auch schützende Elektrozäune zu überwinden, um an Weidetiere zu gelangen.
Damit sollten weitere wirtschaftliche Schäden bei Tierhaltern verhindert werden. "Diese Entscheidung habe ich mit großer Sorgfalt abgewogen und getroffen. Eine Abwägung der Alternativen hat jedoch gezeigt, dass eine rechtzeitige Tötung des Rüden geboten ist“, sagte Umweltminister Olaf Lies (SPD) der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“. Auch, damit er seinen Nachkommen nicht beibringe, wie Zäune überwunden und Weidetiere gerissen werden.
Erstmals war im April 2016 Wolf "Kurti" in Niedersachsen mit behördlicher Genehmigung abgeschossen worden, weil er einen Hund angegriffen und zuwenig Scheu vor Menschen gezeigt hatte. Auch in Schleswig-Holstein ist bereits ein auffälliger Wolf zum Anschuss freigegeben worden.

Archiv

Alle Meldungen aus der Rubrik "Namen & Nachrichten"

mehr