Porträts

„MEINE BESTEN PFERDE waren immer Schimmel“

Paul Ripploh und sein Erfolgspferd, Chevalier de Blue. Foto: K. Arens

Seit einigen Jahren sammelt der 18-jährige Paul Ripploh zunehmend Erfolge im Springsattel
und greift nun nach dem Goldenen Reitabzeichen.
Beifall brandet auf, als Paul Ripploh und Chevalier de Blue beim Isterberger Traditionsturnier Anfang
November 2019 in der gut besuchten Halle über die Ziellinie galoppieren und der Sprecher die neue Bestzeit verkündet: Mit dem Sieg in diesem S**-Springen hat Paul nun alle zehn erforderlichen S-Siege als Voraussetzung für das Goldene Reitabzeichen zusammen. Insgesamt war 2019 ein erfolgreiches Jahr für den Reiter vom RFV Rheine-Mesum: 15. Platz bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Zeiskam, Sieg in der ersten Wertungsprüfung bei den Westfälischen Meisterschaften und der fünfte Platz in der Endwertung sowie Einsatz beim Nationenpreis im österreichischen Lamprechtshausen und dort als bester deutscher Reiter der vierte Platz mit der Juniorenmannschaft.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 01/2020 von Reiter & Pferde in Westfalen