Porträt

Die Ein-Pferd-Frau

Hildegard Schultmann (re.) mit dem schönen Alwin und ihrer Trainerin Rosi Kemper. Foto: A. González

Viele Pferde begleiteten Hildegard Schultmann (61) durch ihr langes Reiterleben – aber immer nur nacheinander. Derzeit ist es der „Künstler“ Alwin. Mit ihm hat sie sich den Traum vom Goldenen Reitabzeichen erfüllt. Hildegard Schultmanns erster Turnierstart liegt genau 50 Jahre zurück.
Der 27. April 2019 war ein besonderer Tag für Hildegard Schultmann. Es war der Tag, an dem das Projekt „Goldenes Reitabzeichen“ doch noch zu einem guten Ende kam. Beim internationalen Turnier Horses & Dreams in Hagen wurde ihr das Abzeichen von ihrer langjährigen Trainerin Rosi Kemper überreicht. Eigentlich hatte die Dressurreiterin aus Münster das Thema „Goldenes Reitabzeichen“ in dem Moment abgeschrieben, als ihr Pferd Trappel aus dem Sport in die Rente verabschiedet wurde. Das war 2016. Doch dann trat im April 2017 Alwin in ihr Leben. „Es war keine Liebe auf den ersten Ritt“, gibt die heute 61-Jährige unumwunden zu. Der hochgewachsene Westfale von Abanos-Meilenstiefel mit den großen, etwas erschrocken blickenden Augen und dem goldenen Fuchston ist eher der Typ Skeptiker, und auch Hildegard Schultmann war unsicher, als sie das erste Mal auf seinen Rücken stieg. „Ich war allein, meine Trainerin Rosi Kemper war unterwegs, und auch Ernst Kemper, der Alwin für mich entdeckt hatte, war nicht im Stall“, berichtet sie. Rosi Kemper hatte sie Tage zuvor bei Alwins Ankunft noch am selben Abend angerufen und von dem Wallach aus der Zucht von Christiane Werthmann-Brandt aus Lüdenscheid berichtet. „Sie war ganz begeistert von ihm und sagte: ,Ein tolles Pferd, das bekommen wir hin‘, also ließ ich mich überreden“, schmunzelt Hildegard Schultmann. Rosi Kemper sollte recht behalten, denn bereits beim ersten Turnier holte das Paar vordere Platzierungen in M-Dressuren, danach ging es steil bergauf, es folgten die Qualifikation zur Deutschen Amateurmeisterschaft und im August des gleichen Jahres dann der erste Sieg in „S“ mit Alwin. Nach fünf weiteren S-Siegen, darunter der im St. Georg 2018 in Steinhagen und in der Intermédiaire I Anfang 2019 in Ankum, erfüllte sich Hildegard Schultmanns Traum vom Goldenen Reitabzeichen nun doch noch.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 06/2019 von Reiter & Pferde in Westfalen