Porträt

1 200 Kilometer bis Oslo

Alina Röhricht mit ihrem derzeitigen Toppferd Atlantis, der bereits sieben Grand Prix gewonnen hat.

Alina Röhricht vom RV Dortmund-Süd gehört zu den erfolgreichsten und fleißigsten Grand Prix-Reitern aus Westfalen: Fast 20 Siege und über 200 Platzierungen in dieser Klasse stehen auf ihrem Konto, aktuelles Toppferd ist Atlantis. Ihr Herzenspferd aber ist Oma’s Little Big, für den sie 1 200 km bis nach Oslo fuhr.
An dem blauen Junimorgen wartet Alina Röhricht am Haupttor des Hofs Kasselmann – vergeblich. Der Besuch findet den Eingang nicht und meldet sich ratlos am Telefon: „Wo ist denn hier die Zufahrt?“ Davon gibt es in Hagen mehrere, leider steht Alina Röhricht an einer anderen, ist aber gleich bereit, zum gegenüberliegenden Ende des weitläufigen Geländes zu laufen und den Besuch dort abzuholen – eine selbstlose Tat, denn die Wege sind weit auf dem Hof Kasselmann. Dort ist die 32-jährige Pferdewirtin als selbstständige Bereiterin tätig. In Hagen am Teutoburger Wald lebt die gebürtige Dortmunderin seit fast zwei Jahren. Zuvor war sie mit ihren Pferden einige Zeit in Dorsten, bevor sie und ihr Lebensgefährte Hartmut Lammers beschlossen, den Wohnsitz in Hagen zu nehmen. Denn auch Hartmut Lammers ist als selbstständiger Kundenbetreuer und Ausbilder für den Hof Kasselmann tätig. „Jetzt sparen wir uns das Hin-und-her-Fahren und als Reiter habe ich hier auf dem Hof natürlich paradiesische Bedingungen“, freut sich die sympathische Dressurreiterin, die im Bestenranking des Pferdesportverbands Westfalen derzeit auf Platz 16 liegt.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 07/2018 von Reiter & Pferde in Westfalen.