Porträt

Auf dem Weg zum Grand Prix

Anna Dölger und Robin

Dressurreiterin Anna Dölger aus Wetter hat sich mit ihrem selbst ausgebildeten Westfalenwallach Robin bis zum Drei-Sterne-Niveau hochgearbeitet.
Freitags ist Anna Dölgers freier Tag. Dann fährt die Grundschullehrerin nicht in den Dortmunder Westen, um ihre vierte Klasse zu unterrichten, sondern nimmt selbst Unterricht – im Dressurreiten. Sie trifft sich mit Dina Hodde und feilt an den versammelten Lektionen. Die Ausbilderin aus Oer-Erkenschwick ist auf die Handarbeit mit Dressurpferden spezialisiert und kennt Anna Dölger, seit sich deren Pferd Robin einen Kieferbruch zugezogen hatte. „Ich musste ihn während der Rekonvaleszenz beschäftigen, dabei hat mir Dina geholfen“, erinnert sich die 35-Jährige. Spielerisch und am Halfter führten sie den braunen Wallach an die Lektionen Passage und Piaffe heran.
Doch bevor es an diesem Freitag so weit ist, muss Anna Dölger akribisch an Robins Losgelassenheit arbeiten. Immer wieder greift Dina Hodde ein, bringt Pferd und Reiterin wieder auf eine Wellenlänge. „Ich mag Dinas präzise Beobachtungsgabe und ihre punktgenauen Anweisungen“, begründet Anna Dölger ihre gemeinsamen Trainingseinheiten. „Diese gymnastizierende Arbeit hilft mir, mich immer wieder daran zu erinnern, dass wir nicht automatisch eine Aufgabe abarbeiten sollen, sondern ich Robin immer wieder zu ehrlichem Durchschwingen und ehrlicher Anlehnung führen muss“, so ihre Erfahrung.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 03/2018 von Reiter & Pferde in Westfalen.