Fahren ist Hobby – reiten Beruf

Das Team Katja Hillebrandt und Jacqueline Meßer in Aktion. Foto: H. Grasser

Die aktuell gewählte „Westfälische Fahrerin des Jahres 2017“ kommt aus Coesfeld und heißt Katja Hillebrandt. Mit Reitpony Diavolo nimmt sie in diesem Jahr Kurs auf die Deutschen Meisterschaften der Ponyeinspänner.
Mitten im Stress der Vorbereitung zur Meisterprüfung gab es für Katja Hillebrandt eine schöne Unterbrechung: Sie wurde Westfälische Fahrerin des Jahres 2017. Am 24. Februar wurde ihr die Urkunde beim Westfälischen Fahrerball in Finnentrop verliehen. Gewählt wurde die sympathische 26-jährige Pferdewirtin aus Coesfeld-Lette, weil sie nicht nur Erfolge im Ponyeinspänner bis zur Klasse S vorweisen kann, sondern auch, weil sie seit frühester Kindheit mit dem Fahrsport verbunden ist. So konnte sie bei der Wahl auf zahlreiche Fans setzen. Nun ist sie im kommenden Jahr für die Ausrichtung des Fahrerballs und die neue Fahrerwahl zuständig und gibt auch schon das Datum für den Ball bekannt: Am 29. Januar 2019 treffen sich die westfälischen Fahrer in Coesfeld. Ermöglicht haben Katja Hillebrandt den Fahrsport ihre Eltern Elke und Georg Hillebrandt. Schon mit zehn Jahren absolvierte sie das erste Fahrabzeichen. Ihre Ausbilder waren damals Birgit Damm-Haschmann, ihre Mutter und der im September verstorbene Franz-Josef Lehmkuhl. Nach dem Vorbild ihrer Mutter Elke, zweimalige Mannschaftsweltmeisterin im Ponyeinspänner, entschied sich Katja Hillebrandt für den Ponyeinspänner. Zudem war sie immer auch reiterlich aktiv.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 05/2018 von Reiter & Pferde in Westfalen.