Porträts

Kontinuierliche Arbeit

0715 Portra  t Rannenberg
Ralf Rannenberg mit zwei Schülern. Foto: S. Wüst-Dahlhausen

Ralf Rannenberg ist seit 18 Jahren Betriebsleiter und Ausbilder im Reitverein Giebelwald in Freudenberg.
Bügel überschlagen und auf der rechten Hand antraben meine Damen und Herren“, so begrüßt Ralf Rannenberg regelmäßig seine Hobby­reitergruppe des Reitverein Giebelwald am Donnerstagabend. Natürlich folgt niemand seinen Anweisungen, aber alle lächeln und freuen sich auf die kurzweilige Reitstunde. Freude am Reitsport, das ist das richtige Schlagwort für das, was Ralf Rannenberg an seinem Beruf so mag. Und das versteht er in seinen Unterrichtsstunden zu vermitteln. Es geht darum, das Pferd als Partner zu begreifen und Freude an der gemeinsamen Arbeit zu haben. Dabei ist es für Ralf Rannenberg vollkommen gleich, ob der Reiter fünf Jahre alt ist und auf einem Shetlandpony sitzt, ob eine Springreiterin mit ihrem Pferd einen S-Parcours überwindet, oder der 76-jährige Hobbyreiter exakte Bahnfiguren übt. Jedem begegnet Ralf Rannenberg mit dem gleichen Respekt, Wertschätzung und Engagement. „Es gilt Reiter und Pferd dort abzuholen, wo sie stehen und beide optimal zu fördern. Die Freude am gemeinsamen Tun soll dabei Leitmotiv sein“, beschreibt Ralf Rannenberg seine Aufgabe. Der reiterliche Erfolg seiner Reitschüler gibt ihm Recht. Alljährlich finden sich Reiter des RV Giebelwald unter den Erstplatzierten vieler regionaler und überregionaler Turniere, regelmäßig stellen Mitglieder des Vereins die Erst- bis Drittplatzierten auf Bezirksebene in der Dressur und im Springen.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 07/2015 von Reiter & Pferde in Westfalen.