Porträt

Dressur weltweit

Stefan Wolff mit dem damals achtjährigen Zamorim beim Training in Kalifornien. Foto: L. Alexander Walton

Internationaler Ausbilder, westfälischer Leistungsstützpunkttrainer und – wieder – aktiver Turnierreiter ist Stefan Wolff. Wie sein Werdegang verlief, erzählte der Pferdewirtschaftsmeister „Reiter & Pferde in Westfalen“.
Einmal um den Globus und zurück nach Westfalen – so lässt sich der Weg von Stefan Wolff zusammenfassen. Mittlerweile ist der Dressurausbilder seit drei Jahren auf dem Betrieb Korte in Telgte stationiert, hat dort einen Trakt gepachtet und betreibt einen Ausbildungs- und Turnierstall. Seine Kundschaft ist international – Ergebnis seiner Kontakte überall auf der Welt. Spanier, Australier, US-Amerikaner und Japaner arbeiten mit und für ihn, sei es als Pferdebesitzer, Auszubildende oder Reitschüler. Doch der westfälischen Dressurwelt ist der 38-Jährige ebenso verbunden. Als Leistungsstützpunkttrainer kümmert er sich nun im fünften Jahr um den westfälischen Nachwuchs im Dressursattel. Und noch eine Sache verbindet ihn fest mit Westfalen: seine Ausbilder Klaus Balkenhol und Martin Plewa.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 01/2018 von Reiter & Pferde in Westfalen.