Magazin

Gesund und happy

Magazin DIPO 0515
Beatrix Schulte Wien, Leiterin des DIPO in Dülmen, erklärte die physiologischen Zusammenhänge von Pferd-Sattel-Reiter.

Der 2. R&P Gesundheitstag im DIPO in Dülmen hatte drei Bausteine: Pferdeanalyse, Sattelanalyse und Reiteranalyse. In Theorie und Praxis wurde das Fachwissen zu Anatomie, Physiotherapie, ­Materialkunde, Reitersitz und Reiterbewegung fachlich miteinander verknüpft.

Im Oktober vergangenen Jahres hatte „Reiter & Pferde in Westfalen“ seine neue Seminarreihe für Leser mit einem „Gesundheitstag“ im Deutschen Institut für Pferdeosteopathie in Dülmen eröffnet. 125 Gäste hatten an der ganztägigen Veranstaltung teilgenommen. Und noch einmal genau so viele Seminarteilnehmer waren  zum 2. R&P Gesundheitstag gekommen, der nun  Ende März stattfand.
Die gute Resonanz hatte uns ermuntert, eine Wiederholung der Veranstaltung mit neuen thematischen Inhalten anzubieten. Die Idee fand genauso viel Anklang wie die Auftaktveranstaltung. Wieder war mit 125 Besuchern das Maximum der möglichen Teilnehmerzahl gekommen.
An dem leider noch recht kühlen Märztag wurde die Reithalle des DIPO zum zweiten Mal Expertenforum in Sachen Gesunderhaltung des Pferdes.
Die Aspekte Physiotherapie, Osteopathie, Sattelkunde, Balances des Pferdes und Körperschulung des Reiters waren zentrale Aspekte der drei Referenten. Die Teilnehmer konnten nicht nur den theoretischen Ausführungen und den Leinwanddarstellungen folgen, sondern bekamen mit verschiedenen Pferden bzw. Reiterpaaren auch lebendiges „Anschauungsmaterial“ präsentiert. Einfache, aber wirkungsvolle osteopathische Grifftechniken wurden gezeigt, es durfte selbst am Pferd gefühlt und geübt werden. Zur Verdeutlichung der anatomischen Zusammenhänge dienten zudem ein Pferde- und ein Menschenskelett.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 05/2015 von Reiter & Pferde in Westfalen.