Vereine & Verbände

Wochenendtraining war ein Volltreffer!

In Freckenhorst wurde fleißig trainiert. Foto: K. Kurk

Viele Male hatten Anja Krüger vom Hof Schulze Niehues und Dr. Thomas Schlüter vom Freundeskreis Vielseitigkeitsreiten in Westfalen an den Details gefeilt, am Ende des ersten Trainingswochenendes gab es dafür Lob von allen Seiten.
Eineinhalb Tage mit drei praktischen Einheiten und einem amüsant-interessanten Vortrag förderten die praktischen und theoretischen Fähigkeiten der 29 Teilnehmer. Den Auftakt gestaltete Westfalens Landestrainerin Jutta Briel mit zwei Abschnitten „Reiten über Geländehindernisse“ und hatte dabei viele Tipps für alle Reiter und Pferde parat. Einige Namen für eine mögliche Teilnahme an der „Goldenen Schärpe“ landeten dabei direkt in ihrem Notizbuch. Der ehemalige Freundeskreis-Ausbilder und Ex-Vorstandsmitglied Eberhard Schulte-Günne ließ seinen Gedanken und Ansichten zur Ausbildung von Reitern („Wissen geht vor Können.“) und Pferden freien Lauf. Manche Anforderung formulierte er sehr deutlich und eindringlich: „Der Reiter muss fühlen, was Richter und Ausbilder sehen.“ Klare Anforderungen werden auch an die Fitness der Reiter gestellt: „Im ersten Schritt reichen dafür täglich zwei Minuten mit dem Theraband – und das gibt es schon für 13,95 €“, so Schulte-Günne. Am zweiten Tag richtete Anja Krüger ein praktisches Training zum Thema „Gymnastik- und Parcoursspringen“ aus. Auch hier profitierten alle Paare vom tollen Einfühlungsvermögen und der langjährigen Erfahrung der Ausbilderin. Nach dem Wochenende brachte es eine Teilnehmerin auf den Punkt: „Wir wurden hier nicht nur versorgt, sondern verwöhnt.“ Organisator Dr. Thomas Schlüter ließ schon einen Ausblick auf 2021 zu: „Die Wiederholung ist garantiert.“ Klaus Kurk