Vereine & Verbände

Hans Hoffrogge, 80

Hans Hoffrogge, Foto: privat

Am 1. April feierte der Landwirt Hans Hoffrogge aus Dorsten, ehemaliger Sprecher des Fachbeirats Ponyreiten der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), seinen 80. Geburtstag. Zeitlebens engagierte sich Hans Hoffrogge ehrenamtlich für den Pferdesport und die Zucht. Dabei ist er ein Grenzgänger zwischen Westfalen und dem Rheinland. Sportlich war Hans Hoffrogge dem Rheinland zugetan, züchterisch ist er in Westfalen zu Hause. Neben den eigenen Erfolgen im Dressur- und Springsattel machte er sich vor allem als Trainer, Richter, Equipechef und rheinischer Landesjugendwart einen Namen. Übergangsweise hatte er auch die Funktion des Bundestrainers der Ponyspringreiter inne und begleitete in seiner Funktion als Sprecher des FN-Fachbeirats Ponyreiten fast 25 Jahre deutsche Mannschaften zu den Europameisterschaften.
Für das Westfälische Pferdestammbuch züchtete Hans Hoffrogge bisher 80 Pferde, darunter zwei gekörte Hengste. Für seinen Heimatzuchtbezirk Recklinghausen war er jahrelang stellvertretender Delegierter. Einer seiner erfolgreichsten Schüler ist sein Sohn Jens Hoffrogge, der unter anderem mit selbst gezogenen Pferden im Vielseitigkeitssport große Erfolge feierte und seit vergangenem Jahr zusammen mit Unterstützung seines Bruders Markus und Lebensgefährtin Beatrice Buchwald die Hengststation Hoffrogge in Dorsten betreibt. Für seine Verdienste für den Pferdesport wurde Hans Hoffrogge 1974 mit der Sankt-Georg-Plakette und 1979 mit der Ehrennadel mit Lorbeerkranz des rheinischen Pferdesportverbands geehrt, drei Jahre später wurde ihm die Große Medaille des Landesverbands verliehen. Seit 2005 ist Hans Hoffrogge Träger des Deutschen Reiterkreuzes in Gold der FN.

go und FNaktuell