Vereine & Verbände

Straßensperrung für Lehrfilm

Für die Filmaufnahmen stellte der Dülmener Klaus Ricker sein Gespann zur Verfügung. Foto: T. Hartwig

Die Autofahrer in Warendorf staunten nicht schlecht, als die Dr.-Rau-Allee auf Höhe des DOKR an einem Tag im September gesperrt war. Sie wurden über die Freiherr-von-Langenstraße umgeleitet, obwohl es hinter dem abgesperrten Teil der Dr.-Rau-Allee ein munteres Verkehrstreiben gab und sogar eine Kutsche dort entlangfuhr. Den Grund für diese merkwürdige Situation konnte Adelheid Borchardt, Presse-Mitarbeiterin der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), leicht erklären. Die FN ließ auf der über gut 200 m abgesperrten Straße gerade einen Informationsfilm zur Sicherheit von Kutschgespannen im Straßenverkehr drehen. Thomas Hartwig