Vereine & Verbände

Pferdefleisch: Forderung nach EU-Importstopp

Pferdefleisch
Diese Mastanlagen sind im kanadischen Alberta zu finden. Hier werden die Pferde zu Hunderten auf engstem Raum fett gefüttert, bevor es zur Schlachtung geht. In Kanada werden Pferde mitunter nicht fachgerecht geschlachtet, sondern mit dem Gewehr geschossen.

Die international tätige „Tierschutzkoalition“, bestehend aus mehreren Tierschutzorganisationen verschiedener Länder, hat der EU-Kommission eine Langzeitdokumentation über die Pferdefleischproduktion in den USA, Kanada, Mexiko, Argentinien und Uruguay vorgelegt. Aus diesen Ländern importiert die EU jährlich 26 500 Tonnen Pferdefleisch.
Die rund 1 000-seitige Dokumentation weist systematische Verstöße gegen Gesetze für Tierschutz und Lebensmittelsicherheit auf, wie sie in der EU und der Schweiz gelten. Seit 2012 haben Einsatzteams über einhundert Kontroll­einsätze durchgeführt. „Das Ergebnis der Recherche ist eindeutig. Entlang der kompletten Kette der Fleischproduktion werden Pferde systematisch gequält und die Vorschriften der EU im großen Stil missachtet“, so Reineke Hameleers, Direktorin der Eurogroup for Animals.