Sport

Balve: Die neuen Meister

Silber im Spezial und der Kür gab es für Isabell Werth und Westfalenstute Bella Rose. (Foto: S. Lafrentz)

Bei den Deutschen Dressurmeisterschaften sicherte sich Jessica von Bredow-Werndl mit TSF Dalera BB zum zweiten Mal in Folge die DM-Goldmedaille im Grand Prix Spezial. Silber ging an Isabell Werth mit Bella Rose, Bronze an Dorothee Schneider mit Showtime FRH. 84,883 % gab es für das Siegerpaar.
Bis zum letzten Start lag Isabell Werths Zweitpferd Quantaz auf Platz zwei, musste die Silbermedaille dann aber doch seiner Stallkollegin, der 17-jährigen westfälischen Stute Bella Rose von Belissimo M-Cacir AA (Z.: ZG Heinrich u. Wilhelm Strunk, Bochum), überlassen. Sie beendete den Spezial mit 83,902 %, Quantaz kam auf 83,49 %. Den 17. Meistertitel vor Augen, hatte Werth alles riskiert, wobei ihr jedoch kurz vor Schluss ein kleiner Fehler bei den Galoppwechsel unterlief: „Ich war gut dran und dachte, ich wäre schon zu Hause. Aber ich war es eben nicht.“ Sie lobte ihre dreimalige Europameisterin und Doppelweltmeisterin Bella Rose: „Das war von gestern ein Riesenschritt nach vorne. Man sieht, das ganze Pferd ist schon wieder mehr präsent. Passage und Piaffe waren schon sehr gut, der Trab auch sehr gut und die Anlehnung insgesamt viel stabiler als gestern. Jetzt braucht sie nur noch etwas Kraft und ein, zwei Prüfungen, dann hoffe ich, dass wir die alte Form wiederhaben“, sagte Werth.
Da in der Meisterschaft nur eine  Platzierung je Reiter gewertet wird, ging die Bronzemedaille allerdings nicht an Werth und Quantaz, sondern an die viertplatzierten Dorothee Schneider aus Framersheim und Showtime FRH. Dieses Paar konnte 80,275 % erzielen.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Juli-Ausgabe von Reiter & Pferde in Westfalen.

Hier geht es zur Heftbestellung