Sport

Westfalen auf den Plätzen vier, zwölf und 14

Zweiterfolgreichstes Dressurpferd weltweit war in der Saison 2020/2021 der Westfale Bohemian unter der Dänin Cathrine Dufour. Foto: Stefan Lafrentz

Zum Saisonende liegen nun die Auswertungen der World Breeding Federation for Sport Horses (WBFSH) vor. Wegen der besonderen, durch die Pandemie bedingten Umstände, wurden 2021 erst seit Mai Monatslisten veröffentlicht. In der Auswertung nach Zuchtverband schnitt das Westfälische Pferdestammbuch in der Disziplin Dressur am besten ab. In der Rangierung der 43 Anschlussverbände erreichten die „Westfalen“ den vierten Platz, nur um knappe 18 Punkte geschlagen von Oldenburg. Damit schloss der Zuchtverband verglichen mit der Saison 2019/2020 einen Rang schlechter ab.

Für Westfalen punkteten Bohemian, der international auf dem zweiten Rang liegt; gefolgt von Bella Rose (7.), Daily Mirror (23.), Abegglen FH NRW (29.), Let it be (133.) und First-Step Valentin (140.).
Der Bordeaux-Samarant-Sohn Bohemian ist unter der Dänin Cathrine Dufour erfolgreich. Das Paar gewann jüngst bei der Europameisterschaft zwei Bronze- und eine Silbermedaille. Zuvor waren die beiden auch in der dänischen Mannschaft bei den Olympischen Spielen im Einsatz. Dort war der vierte Platz in der Kür ihr Best-ergebnis. Mit diesen Ergebnissen beförderte Bohemian auch seinen Züchter Heinrich Langewellpott aus Espelkamp auf den zweiten Platz des internationalen Züchterrankings.
Die Züchterranglisten veröffentlichte die WBFSH 2021 ab dem Monat April. WBFSH Züchter des Jahres einer Disziplin ist am Ende der Periode derjenige, dessen Pferd die höchste Punktzahl erreicht hat.
Auch die Welt- und Europameisterin Bella Rose von Belissimo-Cacir AA unter Isabell Werth lieferte in der abgelaufenen Saison zuverlässig. Die Züchtergemeinschaft Strunk aus Bochum schaffte es damit in dieser Periode auf den siebten Rang weltweit. Bella Rose gehörte aktuell mit Isabell Werth zur Olympiamannschaft für Tokio, wo das Paar Mannschaftsgold und zweimal Silber gewann. Schon 2019 waren die beiden Triple-Europameister und holten 2018 im US-amerikanischen Tryon bei den Weltmeisterschaften Gold mit der Mannschaft und im Spezial. Die Kür musste damals wegen einer Sturmwarnung abgesagt werden.

Daily Mirror und Abegglen weiterhin erfolgreich

Zur Riege der sechs besten westfälischen Dressurpferde im internationalen Sport gehört wie auch bereits im Vorjahr der Damon Hill NRW-Florestan I-Sohn Daily Mirror. Mit dem Wallach aus der Zucht der Züchtergemeinschaft Kellermann und Platte in Nottuln konnte sein Reiter Benjamin Werndl aus Tuntenhausen unter anderem mit zwei Siegen beim Weltcup-Turnier im polnischen Zakrzow im Oktober 2020 punkten sowie im April zwei vierte Plätze beim CDI4* in Hagen beisteuern. Mit Abegglen FH NRW von Ampère-Carabas (Z.: Christa Nagelschmidt-Terwort, Haan) war Victoria Max-Theurer für Österreich zu den Olympischen Spielen nach Tokio gereist, musste aber vor dem Grand Prix den Wallach wegen einer Zahnentzündung zurückziehen. Punkte brachten dem Paar aber unter anderem ein Sieg und ein zweiter Platz im Oktober 2020 beim CDI3* im dänischen Aarhus oder die beiden Siege im Juni beim CDI4* im österreichischen Achleiten.
Der Lissaro-Florestan I-Sohn Let it be (Z.: Herbert Laumann, Greven) steuerte unter der Österreicherin Katharina Haas ebenfalls Punkte bei. Im Juni holten die beiden im slowakischen Samorin beim dortigen CDI3* den Sieg im Grand Prix und waren Zweite des Spezial. An selber Stelle wurde das Paar im August zudem Dritter der Weltcup-Kür und Sechster des Kurz Grand Prix.
Die Belgierin Larissa Pauluis und ihr Vitalis-Fidermark-Sohn First-Step Valentin (Z.: Hubert Waning, Vreden) hatten ihr bestes internationales Ergebnis in der vergangenen Saison im Mai beim CDI3* im belgischen Grote-Broge, wo sie Neunte der Kür und Achte des Grand Prix waren.
Im Ranking vor Westfalen liegt als Sieger das niederländische KWPN, gefolgt vom Hannoveraner Verband und dem Zuchtverband Oldenburg.

Hier geht es zur Einzelheftbestellung, wenn Sie den kompletten Artikel lesen möchten: