Sport

Dauersieger Bella Rose, Emilio und Damon‘s Satelite NRW

Doppelsieg im Vier-Sterne-CDI: Isabell Werth und Westfalenwallach Emilio. Foto: K.-H. Frieler

In Stuttgart holte Isabell Werth mit ihren beiden Westfalen insgesamt vier Siege – besser ging es nicht. Jil-Marielle Becks und Damon‘s Satelite NRW gewannen den Piaff-Förderpreis.
Beim German Masters in Stuttgart sicherte sich Isabell Werth die Siege in den Hauptereignissen auf dem Dressurviereck. Im Sattel ihrer WM-Siegerin Bella Rose von Belissimo M-Cacir AA (Z.: ZG Heinrich u. Wilhelm Strunk, Bochum) gewann die Rheinbergerin die Weltcup-Kür und den Grand Prix. „Diese Stute war immer fantastisch, sie ist jede Sekunde wert, die man in sie investiert – sie gibt es doppelt zurück“, strahlte eine überglückliche Siegerin. Für das Weltcup-Finale im April in Göteborg ist Isabell Werth als Titelverteidigerin automatisch qualifiziert. Mit Emilio von Ehrenpreis-Cacir AA (Z.: ZG Heinrich u. Wilhelm Strunk, Bochum) verwies Werth im Grand Prix Spezial und im Grand Prix des Vier-Sterne-Dressurturniers die Konkurrenz auf die Plätze. „Emilio ging eine sehr runde und gleichmäßige Prüfung. Ich habe großes Vertrauen gespürt, und freue mich, dass es heute wie aus einem Guss lief“, so die Championesse nach dem Spezial. Vier Starts, vier Siege: Isabell Werth setzte ihren Stuttgarter Triumphzug nach 2016 und 2017 nahtlos fort. Drittplatziert in der Weltcup-Kür war die Billerbeckerin Helen Langehanenberg auf Damsey, nachdem die beiden im Grand Prix Vierte gewesen waren. Platz fünf in der Weltcup-Kür und Rang sechs im Grand Prix waren die Ergebnisse für Benjamin Werndl aus Aubenhausen und Daily Mirror von Damon Hill-Florestan I (Z.: ZG Kellermann & Platte, Nottuln).

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 01/2019 von Reiter & Pferde in Westfalen.