Sport

Hendrik Dowe: Das war sein Turnier

0216 Hendrik Dowe
Mit Con Touch S schnappte sich Hendrik Dowe den Sieg im Finale der Mittleren Tour und eine Schleife in der Großen Tour.

Er setzt auf westfälisch gezüchtete Stuten und sammelte in Münster Siege und Platzierungen: Con Touch S, Conchita S und Queen Magic waren Hendrik Dowes Heldinnen beim K+K-Cup.
Er ist der Titelheld dieser Ausgabe und hatte in Münster das, was man einen Lauf nennt: Gleich mit drei Pferden glänzte der amtierende Westfalenmeister Hendrik Dowe in der Halle Münsterland und sammelte unter den Augen der an fünf Tagen rund 30 000 Zuschauer Platzierungen und Schleifen. Top-Pferd war die zehnjährige Westfalenstute Con Touch S von Con Cento-Capitol. Das „S“ steht für Julius-Peter Sinnack als Züchter und Besitzer und für die jahrelange Zusammenarbeit, die Pferdebesitzer und Reiter verbindet. Im Finale der Mittleren Tour jagte die wendige Con Touch S den anderen den Sieg ab. Kein Wunder, sie ist eine Enkelin der Olympiasiegerin Classic Touch.  „Con Touch ist sehr vorsichtig und energisch, aber im Parcours extrem leistungsbereit“, sagt ihr Reiter über sein Erfolgspferd, „sie will immer Null gehen, ist die ganze letzte Saison beständig gut gegangen“. Internationale Platzierungen 2015 gab es in Dortmund, wo das Paar zweimal vorne war, in Nörten Hardenberg und Oldenburg. „Wenn’s drauf ankommt, ist sie sehr grundschnell und kann schnelle Springen für sich entscheiden“, freut sich Hendrik. Man muss ihr aber ihre eigene Art, über die Prüfung zu fliegen, lassen! Ihr Besitzer Julius-Peter Sinnack wird sie niemals verkaufen und nach ihrem Sporteinsatz später mit ihr züchten.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 2/2016 von Reiter & Pferde in Westfalen.