Sport

Die dreifache Eckermann

Katrin Eckermann und ihre Stute Caleya waren das Dream-Team des Turniers: Sie siegten im Großen Preis und im Championat. Foto: K.-H. Frieler

Katrin Eckermann aus Füchtorf war die Frau der Stunde beim Januarturnier in Münster, besser bekannt als K+K Cup. Sie stahl allen die Show mit drei Siegen: im Großen Preis, im Championat und im Finale der Mittleren Tour.
Lange musste man in diesem Jahr auf die erste Nullrunde im Großen Preis von Münster warten. Turnierchef Oliver Schulze Brüning lief vor lauter Anspannung den Gang am Einritt auf und ab. Erlöst wurde er erst nach dem 21. von 33 Reitern: Die erste Nullrunde gelang Jan Andre Schulze Niehues aus Freckenhorst mit dem zehnjährigen Fitch. Aufatmen bei Turnier- und Parcourschef. Dabei hatte es vor dem Großen Preis geheißen, der Kurs wäre zu leicht. Münster ist aber besonders, und so hatte Parcourschef Klaus Wilhelm Holle alles richtig gemacht. Am Ende kamen sechs Reiter ins Stechen des Vier-Sterne-S-Springens. Siegerin wurde Katrin Eckermann aus Füchtorf mit der zehnjährigen Rheinländerin Caleya. Das Paar hatte schon das Championat am Vortag gewonnen. Bereits da hatte die Reiterin entschieden, dass die Stute auch im Hauptspringen starten soll. Caleya ist im Stall Eckermann beheimatet, seit sie vier Jahre alt war. Ausgebildet hat sie Katrins Vater Otmar Eckermann. Seine Tochter reitet die Stute seit Mai.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 02/2019 von Reiter & Pferde in Westfalen.