Sport

Mona Marie Höwer Siegerin des Bundesnachwuchschampionats

Mona Marie Höwer und White Peal im Parcours. Foto: T. Pantel

In Verden wurde das Bundesnachwuchschampionat der Ponyspringreiter ausgetragen. Drei westfälische Reiterinnen schafften es ins Finale der besten Vier. Siegerin wurde Mona Marie Höwer aus Waltrop.
Die Bundesnachwuchschampionesse der Ponyspringreiter 2018 kommt aus dem Landesverband Westfalen. Mit White Peal entschied die 15-jährige Mona Marie Höwer aus Waltrop das Finale in Verden für sich. Sie verwies Charlotte Buschmann aus dem westfälischen Rödinghausen bei Melle und den Schleswig-Holsteiner Thore Stieper auf die Plätze zwei und drei.
Mit ihrem Sieg hatte Mona Marie Höwer nicht gerechnet. So kam das Lächeln bei der Siegerehrung auch erst beim Erklingen der Nationalhymne und der Gratulation von Bundestrainer Peter Teeuwen. Im Einlaufspringen am Vortag hatte die 15-Jährige im L-Springen noch auf Rang neun (7,2) rangiert, zog dann aber im M-Stilspringen als Vierte (7,8) in das Finale mit Ponywechsel ein.
Mit Bon Voyage WE von Charlotte Buschmann, die mit der höchsten Wertnote (8,5) beste Aussichten auf den Sieg hatte, toppte Mona Marie Höwer die Leistungen mit ihrem eigenen Pony noch um eine halbe Wertnote (8,3). „Du hast hier einen sehr gleichmäßigen Rhythmus gefunden und den Parcours sogar noch besser als mit deinem eigenen Pony abgeschlossen“, lobte Peter Teeuwen, der alle Finalritte kommentierte. Insgesamt 18 Paare aus dem gesamten Bundesgebiet gingen im Bundesnachwuchschampionat der Ponyspringreiter an den Start. 21 Reiter hatten das Ticket nach dem Warendorfer Sichtungslehrgang erhalten.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 03/2018 von Reiter & Pferde in Westfalen.