Sport

Die Jungs haben es geschafft

In der Teilprüfung „Theorie“ waren einige Fragen ganz schön knifflig – aber kein Problem für die vier Jungs aus Nottuln-Darup! Foto: H. Schupp

Vier Jungen sicherten der Reitschule Altrogge-Terbrack aus Nottuln den insgesamt sechsten Sieg im PM-Schulpferdecup. Dass nur Jungs im Team waren, war kein Zufall, sondern von langer Hand vorbereitet.
Die Reitschule Altrogge-Terbrack aus Nottuln hat das Finale des 19. PM-Schulpferdecups gewonnen – zum dritten Mal in Folge. Diesmal ging das westfälische Team mit einer reinen Jungstruppe an den Start.
Den zweiten Platz holte sich das rheinische Team vom RV von Bredow Keppeln. Drittbeste Mannschaft wurde das Mädchenquartett vom RV Bissingen aus Braubach in Rheinland-Pfalz. Insgesamt acht Teams traten im Finale an, das im Rahmen des Turnieres „Horses & Dreams“ in Hagen am Teutoburger Wald ausgetragen wurde. Dass die Reitschule Altrogge-Terbrack nicht nur zum dritten Mal in Folge, sondern zum sechsten Mal insgesamt beim PM-Schulpferdecup gewann, diese Nachricht trat fast in den Hintergrund vor der Tatsache, dass die Westfalen mit einem komplett mit Jungs besetzten Team an den Start gingen. Es war das einzige Jungsteam überhaupt in der mittlerweile 19-jährigen Geschichte dieser Serie für Schulpferdereiter. „Das wollte ich schon immer mal“, sagte Reitschulinhaber und Pferdewirtschaftsmeister Markus Terbrack, der mit seinem Sohn Laurenz und dessen Cousin Constantin Weitkamp die Hälfte des Teams familiär stellte.

 

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 6/2017 von Reiter & Pferde in Westfalen.