Sport

Bring back my Bonny to me

Meisterin Vanessa Bölting, Anna Döring-Rössler und Frank Ostholt.

Westfalen hat zwei neue Meisterinnen in der Vielseitigkeit: Den Titel bei den Reitern gewann Vanessa Bölting. Die Münsteraner Reiterin hatte ihr Meisterschaftspferd Diamond Lancer, genannt Bonny, erst kurz vor dem Turnier zurück in den Stall bekommen. Meisterin der Junioren wurde Josephine Schulze-Bisping.
Mit einer Ein-Tages-Veranstaltung auf CIC**-Niveau startete das internationale Vielseitigkeitsturnier Ende April auf dem Gelände der Westfälischen Reit- und Fahrschule in Münster. Im Rahmen dieser Prüfung wurden wie auch im vergangenen Jahr die altersoffenen Westfälischen Meisterschaften der Vielseitigkeitsreiter ausgetragen.
Den Topscore von 40,1 Minuspunkten und damit Gold in der Meisterschaftswertung holte Vanessa Bölting aus Münster mit Diamond Lancer. Sie hatte sich von Rang 23 nach der Dressur kontinuierlich bis auf Rang sieben in der CIC**-Wertung vorgearbeitet. Der Sieg ging hier mit 39,9 Minuspunkten an Arne Bergendahl aus Hamminkeln und Down To The Wire. Es folgten Franziska Keinki aus Grömitz mit Lancaster auf Rang zwei (37,1) und Simone Boie aus Hünxe mit Scotch auf drei (37,5).
Im Ranking der Westfalenmeisterschaft ging die Silbermedaille an Anna Döring-Rössler aus Espelkamp mit Blue Bay Bee (Rang 12 im CIC**), und Bronze holte Frank Ostholt aus Warendorf mit dem selbstgezogenen Jum Jum von Jaguar Mail-Papi‘s Boy xx (Rang 13 im CIC**).
Beste westfälische Junge Reiterin in dieser Prüfung war Lara Schapmann aus Ostbevern, die mit Quinzi Royal von Quinta Real-Arpeggio aus der Zucht ihres Vaters Hugo Schapmann Vierte der Meisterschaftswertung wurde. Wegen zu geringer Nennungszahl fiel die Junge-Reiter-Wertung aus, und Lara Schapmann, Vorjahresmeisterin in dieser Altersgruppe, musste in der Wertung der Senioren starten.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 06/2018 von Reiter & Pferde in Westfalen.