Sport

Elf Medaillen für Westfalen

Sönke Fallenberg wurde Dritter bei den Springreiter-Junioren. Foto: T. Hartwig

Der Preis der Besten ist eines der wichtigsten Nachwuchsturniere Deutschlands und für die Children-Klasse, für Ponyreiter, Junioren und Junge Reiter die entscheidende Station auf dem Weg zu den Europameisterschaften.
In Warendorf wetteiferten die Nachwuchsreiter aus ganz Deutschland in der Dressur, der Vielseitigkeit, im Springen und beim Voltigieren um Medaillen und Schleifen. Veranstaltungsort ist alljährlich das Gelände des DOKR bzw. des Bundesleistungszentrums für Reitsport, wo auch die Bundes­championate im Herbst ausgetragen werden. Für Westfalens Pferdesportler sprangen beim  Preis der Besten gleich elf Medaillen heraus. Einziger Wermutstropfen: Es war keine einzige Goldmedaille dabei. Und hier sind die Medaillenträger aus Westfalen:
Bo Chiara Gröning aus Waltrop mit Chessy (2. Platz Pony Springen), Lia Welschof aus Paderborn mit Linus K (2. Platz Junge Reiter Dressur), Luzie Jüttner aus Emsdetten mit Orchid‘s Arissia (3. Platz Pony Springen), Sönke Fallenberg aus Sendenhorst mit Vescovino (3. PLatz Junioren Springen), Philipp Schulze Topphoff aus Havixbeck mit Alphajet DB (2. Platz Springen Junge Reiter), Greta Busacker (3. Platz Junioren Vielseitigkeit), Charlotte Schulze Zurmussen aus Everswinkel mit Pascal S.W. (3. Platz Pony Vielseitigkeit), Lucy Anouk Baumgürtel aus Nottuln mit Sweetheart FH (2. Platz Junioren Dressur), Anna Middelberg aus Glandorf mit Blickfang HC (3. Platz Junioren Dressur).

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 07/2019 von Reiter & Pferde in Westfalen