Sport

Bronze für Deutschland

0915 EM Sprehe
Zwei Silbermedaillen im Einzel gingen an Kristina Bröring-Sprehe und Desperados FRH. Foto: D. Caremans/FEI

Das deutsche Team holte bei den Europameisterschaften in Aachen Bronze in der Dressur. Kristina Bröring-Sprehe gewann Silber im Spezial und in der Kür. Westfalenwallach Delgado und die Spanierin Beatriz Ferrer-Salat gewannen Bronze in der Kür.
Die Bilanz der deutschen Dressurreiter bei den Europameisterschaften in Aachen fällt gemischt aus: Der Mannschaftseuropameister von 2013 hat nicht das erhoffte Gold, sondern Bronze geholt. Am ersten Tag hatten Jessica von Bredow-Werndl mit Unee BB 75,2 % und Isabell Werth mit Don Johnson FRH 74,9 % erhalten.
Am zweiten Tag gingen Totilas und Matthias Alexander Rath als erstes deutsches Paar ins Viereck, sie erreichten 75,971 %. Kristina Bröring-Sprehe und Desperados FRH lieferten mit 79,743 % das beste Ergebnis der deutschen Reiter. Insgesamt standen am Ende 230,914 Punkte auf dem Konto. Zu wenig, um an die Mannschaften aus den Niederlanden (235,629) und Großbritannien (234,229) heranzukommen, die Gold und Silber gewannen. Die höchste Bewertung erhielten die Britin Charlotte Dujardin und Valegro mit 83,029 %. Edward Gal aus den Niederlanden und Glock´s Undercover N.O.P. folgten dahinter mit 82,229 %. Neben den drei Medaillenträgern freuten sich drei weitere Nationen: Spanien, Schweden und Frankreich. Die drei Teams landeten auf den Plätzen vier, fünf und sechs und erhielten damit ihre Olympiaqualifikationen für das kommende Jahr in Rio de Janeiro. Erfreulich aus westfälischer Sicht: Mit dem Westfalenwallach Delgado von De Niro-Weltmeyer (Z: Wilhelm Lambardt, Hamm) erreichte die Spanierin Beatriz Ferrer-Salat 77,186 % – das Paar platzierte sich auf dem fünften Rang. In den beiden Einzelentscheidungen gab es zweimal Silber für Kristina Bröring-Sprehe und Desperados: Sie mussten sich sowohl im Grand Prix Spezial (83,067 %) als auch in der Kür (88,804 %) nur Charlotte Dujardin und Valegro geschlagen geben.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 09/2015 von Reiter & Pferde in Westfalen.